Step by Step in die Selbstständigkeit – Anleitung zur Gründung

Selbstständigkeit

Ist der Entschluss für den Schritt in die Selbstständigkeit einmal gefallen, stellst du dir sicher die Frage, wie du die Gründung konkret angehen kannst. Sicherlich ist dir bewusst, dass sich dieses Vorhaben nicht von heute auf morgen realisieren lässt. Viele angehende Gründer wünschen sich daher eine Art Anleitung, die sie in die Selbstständigkeit begleitet. Daher zeige ich dir in diesem Blog-Artikel, wie du deine Gründung Step by Step in Angriff nimmst.

Du hast konkrete Fragen zu deiner Gründung? Dann buche jetzt ein kostenloses Erstgespräch mit mir. Gemeinsam schauen wir, was du jetzt brauchst und wie du deinen Traum vom eigenen Business verwirklichen kannst.

New call-to-action

 

Die zündende Idee

Persönliche Voraussetzungen für deine Selbstständigkeit

Das fachliche Know-how

Bürokratie und Gründung

Entwicklung deines Unternehmenskonzepts

Kunden finden

 

Die zündende Idee

Geschäftsidee für die Zukunft

Jede Selbstständigkeit beginnt mit einer zündenden Idee. Vielleicht weißt du schon ganz konkret, womit du dich selbstständig machen willst. Dann ist es empfehlenswert deine Idee zunächst mit der Marktsituation abzugleichen. Recherchiere dazu nach Unternehmen, die bereits dasselbe oder etwas Ähnliches anbieten. Planst du zum Beispiel einen Frisörsalon in der Aachener Innenstadt zu eröffnen, lohnt sich ein Blick darauf, wie viel Wettbewerb bereits vor Ort herrscht. Für die Marktanalyse kannst du Daten von Branchenverbänden, der IHK oder den Gelben Seiten nutzen. Diese Informationen helfen dir dabei, deine Chancen auf dem Markt einzuschätzen.

Wenn du noch gar keine Ahnung hast, womit du als Selbstständiger dein Geld verdienen möchtest, könnte auch ein Franchise-Unternehmen für dich infrage kommen.

Persönliche Voraussetzungen für deine Selbstständigkeit

Gründung

Bevor es richtig mit der Gründung losgehen kann, solltest du dir bewusst machen, welche persönlichen Voraussetzungen du für deine Selbstständigkeit mitbringen solltest. Als Erstes solltest du dir die vermeintlich einfache Frage nach dem Warum beantworten. Was genau ist der Grund für deinen Wunsch nach einer selbstständiger Tätigkeit? Dies ist deine Motivation, wenn mal nicht alles wie am Schnürchen klappt.

Zudem sollte deine Selbstständigkeit zu deiner aktuellen und zukünftigen Lebenssituation passen. Benötigst du zum Beispiel viel Startkapital für dein Unternehmen, aber auf dem Bankkonto herrscht gerade Ebbe, solltest du dir frühzeitig Gedanken über finanzielle Fördermöglichkeiten machen.

Das fachliche Know-how

Antrag Gründungszuschuss

Viele Gründer meinen, sie könnten sich nur in dem Bereich selbstständig machen, in dem sie eine Ausbildung oder ein Studium absolviert haben. Das ist nicht zwingend erforderlich. Wichtig ist aber, dass du bereit bist, dich weiterzubilden. Möchtest du beispielsweise ein Restaurant eröffnen, obwohl du vorher in einem Bekleidungsgeschäft angestellt warst, solltest du dir Kenntnisse über die Gastronomiebranche aneignen. Es ist auch möglich, dass du dir die entsprechende Expertise über einen Gründungspartner oder Mitarbeiter ins Boot holst. Im Vorteil bist du hier, wenn du bereits über ein breites Netzwerk verfügst.

Bürokratie und Gründung

Finanzierung Gründung

Auch beim Schritt in die Selbstständigkeit kommst du um einige bürokratische Hürden nicht herum. Zunächst musst du die Frage nach der Rechtsform deines Unternehmens beantworten. Machst du dich als Freiberufler selbstständig? Oder möchtest du eine UG, eine GmbH oder eine GbR gründen? Es gibt zahlreiche Unternehmensformen, die ganz unterschiedliche Bedingungen und Voraussetzungen mitbringen. Es lohnt sich, sich zuvor umfassend zu informieren, um die richtige Wahl zu treffen.

Damit das Thema Steuern keine Kopfschmerzen bereitet, empfehle ich allen Gründern, sich schon zu Beginn der Gründung einen kompetenten Steuerberater an die Seite zu holen.

In meinem Selbstlern-Onlinekurs „Einfach Gründen Starter Package“ bekommst du nicht nur den Durchblick in Sachen Bürokratie, sondern lernst auch alles über Steuern, Finanzen und Versicherungen, was du als Gründer wissen musst.

Entwicklung deines Unternehmenskonzepts

Blog starten

Mit der Entscheidung für deine Unternehmensform hast du bereits den ersten Schritt zu deinem Unternehmenskonzept gemacht. Andere Punkte, die du ebenfalls durchdenken musst, sind der Unternehmensstandort, die Preisgestaltung, die Zielgruppe, die Marketingmaßnahmen, die Finanzierung und einiges mehr. All das findet Platz in deinem Businessplan. Auch wenn du keine Unternehmenspartner, Investoren oder Banken überzeugen musst oder möchtest, rate ich dir dennoch dringend dazu, einen Businessplan zu erstellen. Er hilft dir dabei, dein gesamtes Gründungsvorhaben von Anfang bis Ende gründlich zu durchdenken und eventuelle Schwachstellen frühzeitig zu entdecken.

Eine bewährte Businessplan-Vorlage findest du übrigens im „Einfach Gründen Starter Package“.

Kunden finden

GründungIm Businessplan setzt du dich wie bereits erwähnt auch mit deiner Zielgruppe auseinander. Wer soll dein Produkt oder deine Dienstleistung kaufen? Wo findest du diese Kunden und wie sprichst du sie am besten an? Für die Beantwortung dieser Fragen – die zweifellos entscheidend für den Erfolg deiner Selbstständigkeit sind – hilft dir eine sogenannte Persona, auch Kundenavatar genannt. Dazu stellst du dir deine potenziellen Kunden mit ihren Wünschen, Ängsten und Bedürfnissen vor. Male sie dir ausführlich aus: Wie alt sind sie? Welchem Beruf gehen sie nach? Wie sieht ihre Lebenssituation im großen Ganzen und im Detail aus? Je ausführlicher die Persona gestaltet ist, desto besser kannst du deine potenziellen Kunden verstehen, finden und ansprechen.

Du wünschst dir für deine Gründung eine Checkliste, die du Punkt für Punkt abhaken kannst? Dann lade dir hier einfach meine kostenfreie Checkliste für deine Gründung herunter!

Leave a Reply