Einfach Gründen: Als Virtuelle Assistenz in die Selbstständigkeit starten

Als Virtuelle Assistenz selbstständig orts- und zeitflexibel arbeiten. Das ist ein großer Wunsch vieler, der immer aktueller und auch realisierbarer wird – gerade in einer Zeit wie dieser, in der äußere Umstände dazu führen, dass wir umdenken und kreativ werden. Der Weg in die Selbstständigkeit als Virtuelle Assistenz mag im Vergleich zu anderen Unternehmensgründungen recht sanft erscheinen: Laptop & Internetverbindung und los geht’s! Ganz so einfach ist es dann doch nicht: Was “Virtuelle Assistenz” genau bedeutet und wie du dich perfekt auf deine haupt- oder nebenberufliche Selbstständigkeit vorbereiten kannst, erfährst du in diesem Gastartikel von Kristin Holm

Was bedeutet Virtuelle Assistenz?

Virtuelle Assistenz, abgekürzt VA (oder VPA für Virtuelle Persönliche Assistenz), bedeutet im weiteren Sinne, dass du die Aufgaben eines Auftraggebers langfristig übernimmst, die ihn vom Kerngeschäft abhalten. Virtuell bedeutet, dass du nicht vor Ort sein musst. Du erledigst all deine Aufgaben digital. 

Sowohl für Auftraggeber (deine Kunden) als auch für dich als Virtuelle Assistenz bietet die Zusammenarbeit einige Vorteile. Arbeitgeber zahlen nur für tatsächlich geleistete Dienstleistungen und können somit auch weniger zeitintensive Tätigkeiten abgeben, ohne direkt jemanden fest einzustellen. Dies ist auch besonders attraktiv für Einzelunternehmer, die ihre ersten Teams aufbauen.

Das Beschäftigungsverhältnis ist ortsunabhängig. Dadurch können Arbeitgeber und Virtuelle Assistenten weltweit zusammenarbeiten, sodass die Auswahl sowohl für Arbeitgeber als auch für VAs nicht örtlich beschränkt ist. 

Was bedeutet das für dich? Mehr Freiheit, mehr Selbstbestimmung, mehr Zeit. Denn du sparst dir Arbeitswege, arbeitest dann, wenn du produktiv bist und kannst dich jederzeit dazu entscheiden, deinen Ort flexibel zu wechseln (Umzug, Reisen …).

Was ist für den Start als Virtuelle Assistenz wichtig? 

Es gibt ein paar Faktoren, die du beim Start deiner Selbstständigkeit als Virtuelle Assistenz bedenken solltest. Einfach losstarten, ohne dir vorab Gedanken zu machen, wäre so, als würdest du dich mit deinem Segelschiff planlos auf dem Ozean verlieren, weil du keine bestimmte Richtung eingeschlagen hast, in die du segeln möchtest. 

Die nächsten 4 Schritte zeigen dir, wie du dein Navigationssystem als angehende VA optimal ausrichtest: 

1. Das Warum: Warum möchtest du dich selbstständig machen? 

Mache dir Gedanken darüber, warum du tust, was du tust. Um erfolgreich selbstständig als Virtuelle Assistenz zu arbeiten, solltest du einen persönlichen Sinn in deiner Arbeit fühlen. Etwas, das dich wirklich erfüllt und sich idealerweise nicht nach “Arbeit” anfühlt, sondern dir Freude bereitet, dich fordert und fördert.

Einige Fragen können dir dabei weiterhelfen, dein Warum herauszuarbeiten: 

  • Warum möchtest du dich selbstständig machen? 
  • Welcher Wunsch steckt wirklich dahinter? 
  • Worin bist du bereits (aus-)gebildet und welche Dienstleistungen kannst du bereits zum Start anbieten?
  • Wie kannst du Dinge, die du liebst, in dein Business einbinden? 
  • Wie sieht dein idealer Tag aus? 
  • Welche Stärken und Talente hast du, die du ausleben möchtest, und wohin möchtest du dich zukünftig entwickeln? 

2. Deine Dienstleistungen: Welche Aufgaben kannst du als Virtuelle Assistenz übernehmen? 

Als Virtuelle Assistenz gibt es zahlreiche Dienstleistungsbereiche, aus denen du wählen kannst:

  • Allgemeine Aufgaben, wie z. B. Backoffice & Administration, Teamorganisation, Buchhaltung, Sprachen & Lektorat, Kundenservice etc.
  • Marketing-Aufgaben, wie z. B. E-Commerce, Event Management, PR, Sales, Web Design etc.
  • Online-Marketing-Aufgaben, wie z. B. Community Management, Social-Media-Marketing, Copywriting & Content, E-Mail-Marketing, Ads, SEO, Podcast, digitale Produkte etc.

Bist du bereits Experte*in auf einem Gebiet, kannst du dich direkt zu Beginn deiner Selbstständigkeit als Virtuelle Assistenz auf einen Bereich spezialisieren. Es gibt zahlreiche Möglichkeiten, dein Business von offline in online zu verwandeln. Lass uns gerne schauen, wo du stehst und buche dir deine gratis15- Power-Minutes bei mir.

3. Deine Positionierung: Wie positionierst du dich als Virtuelle Assistenz und wer ist deine Zielgruppe? 

Hast du dein Warum herausgefunden und dein Angebot formuliert, geht es im nächsten Schritt darum, deinen idealen Kunden zu erkennen und dein Business auf deine Zielgruppe auszurichten, ohne deine Einzigartigkeit zu vernachlässigen. Schema F kann jeder. Viel interessanter wird es nämlich für die Zusammenarbeit mit deinen Kunden, wenn du in deinem VA Business unverwechselbar bist und deine persönliche Handschrift in deiner Arbeit wiederzuerkennen ist. 

Wenn du als Virtuelle Assistenz Aufgaben nicht nur stupide abarbeiten willst, einen echten Mehrwert für deine Kunden bieten und deinen tieferen Sinn in deiner Arbeit spüren möchtest, darfst du dich mit deinem Warum und deiner Positionierung ganz besonders intensiv beschäftigen. Es wird sich lohnen, diese Vorarbeit zu machen – garantiert! Je klarer du in deiner Positionierung bist, desto einfacher wird es, dass Lieblingskunden auf dich aufmerksam werden. 

>> Im Virtual Assistant Masterkurs  “Master your VA Business – von der Gründung bis zum ersten Kunden” gehen wir ganz genau auf den Prozess der Positionierung und Kundenfindung ein. 

4. Deine Wunschkunden erreichen: Wo zeigst du dich und wie gewinnst du potentielle Kunden? 

Hast du deine Zielgruppe definiert und weißt, wer deine Wunschkunden sind, ist der nächste Schritt, Kunden für dich zu gewinnen und eine langfristige Zusammenarbeit aufzubauen. Es gibt unzählige Portale und Facebook-Gruppen, in denen du Ausschau halten kannst.

Viel bedeutsamer ist aber dein Netzwerk! Halte dich an (virtuellen) Orten auf, an denen du auch deine Wunschkunden finden kannst, und zeig dich. So sparst du dir nicht nur Zeit, sondern auch Kontakte, die nicht zu dir und deinem VA Business passen.  

Bereit für die Gründungsphase?

Du bist perfekt für die Gründungsphase vorbereitet, wenn du diese ersten vier Schritte sorgfältig durchgearbeitet hast. Nun folgt der bürokratische Teil deiner Selbstständigkeit als Virtuelle Assistenz. 

Rechtsformen, Gewerbeanmeldung, steuerlicher Erfassungsbogen, Verträge, Buchführung, Versicherungen & Finanzen, Businessplanung etc. 

Natürlich musst du kein Steuerberater-Know-how erlernen. Jedoch solltest du den absoluten Durchblick in Sachen Bürokratie, Steuern, Finanzen und Versicherungen deines eigenen VA Business haben. Ehrlich gesagt kann das sogar viel Spaß machen – mit der richtigen Anleitung. “Einfach Gründen” ist hier das Stichwort! 

Gründung Virtuelle Assistenz

Du möchtest dich als Virtuelle Assistenz selbstständig machen? Dann ist der gemeinsame Onlinekurs “MASTER YOUR VA BUSINESS – von der Gründung bis zum ersten Kunden” mit begleitendem Coaching von Gründungsexpertin Mona Wiezoreck und mir, Kristin Holm, Expertin für Virtuelle Assistenz, definitiv richtig für dich!

Dein Weg in die Selbstständigkeit als Virtuelle Assistenz ist jederzeit möglich. Wenn du dir nach diesem Artikel vorstellen kannst, als Virtuelle Assistenz dein eigenes Business aufzubauen, nehmen wir dich gerne an die Hand und begleiten dich auf deinem Weg. Du wirst Teil einer ganzen VA-Bewegung und wirst unterstützt durch Gleichgesinnte in der Virtual Assistant Community!

Über Kristin Holm – Expertin für Virtuelle Assistenz:

Kristins Mission ist es, eine Unterstützung und Abkürzung zu bieten, sich ein erfolgreiches, unabhängiges und zukunftssicheres Business als professionelle Virtuelle Assistenz aufzubauen, um so orts- und zeitflexibel arbeiten zu können.

Sie hat mehr als ein Jahrzehnt Expertise im Online-Marketing und hat als Marketing & Community Manager u. a. für Konzerne wie Yelp und Marriott gearbeitet.

Anfang 2018 folgte die Selbstständigkeit als Virtuelle Assistenz. Kristin begann aktiv, Unternehmen im Online-Marketing zu beraten, Strategien zu entwickeln und umzusetzen.

Im Sommer 2019 hatte sie als Expertin ihren ersten TV-Auftritt bei Welt der Wunder und ihre ersten Onlinekurse veröffentlicht.

Im März 2020 startete sie ihr absolutes Herzensprojekt, die Virtual Assistant Workademy, eine exklusive Akademie mit einer starken Community – in der sich Virtuelle Assistenten gemeinsam fortbilden, aktiv umsetzen und durch Experten-Wissen ihr Business auf das nächste Level heben.

Gemeinsam mit Gründungsexpertin Mona Wiezoreck bietet sie zudem im “VA Masterkurs” Gründern die Möglichkeit, als Virtuelle Assistenz durchzustarten.

Verbinde dich gern mit Kristin über Instagram und Facebook.

Anmeldung zur Live-Masterclass 

19. Juni 2024 um 11:00 Uhr via Zoom
Dein Host: 
Mona Wiezoreck (Gründercoach)

Anmeldung zur Live-Masterclass 

05. Juni 2024 um 11:00 Uhr via Zoom
Dein Host: 
Mona Wiezoreck (Gründercoach)

Der AVGS Check

Hier kommt Ihr Text ... Wählen Sie einen beliebigen Teil Ihres Textes aus, um die Formatierungssymbolleiste anzuzeigen.
Blank Form (#4)